Ausstellung „Das Alter in der Karikatur“

Herzliche Einladung zur Vernissage an der PTHV

Im Rahmen des Jubiläumsjahres der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) wird die erfolgreiche Wanderausstellung „Das Alter in der Karikatur“ vom 12.10.-09.11.2016 an der PTHV gezeigt. Wir laden Sie oder eine Vertreterin/einen Vertreter Ihres Hauses sowie die interessierte Öffentlichkeit zu der Ausstellungseröffnung am 12.10.2016, um 16.30 Uhr, in die PTHV, Pallottistraße 3, 56179 Vallendar, ein. Weiterlesen

Soziologie des Alters

Bielefeld: transcript, 09/2015, 192 Seiten, kart. ISBN 978-3-8376-1632-3, Print: 13,99 €

In Zeiten des demografischen Wandels und kontinuierlich steigender Lebenserwartung ist das Alter(n) von Individuum und Gesellschaft in aller Munde. Dieses Studienbuch führt in das komplexe Theorie- und Forschungsfeld der Alterssoziologie ein. Es fokussiert dabei nicht nur auf das Alter als Lebensphase und soziale Lage, sondern nimmt zudem den lebenslangen Prozess des Alterns sowie die grundlegende Bedeutung des Alters als gesellschaftliche Strukturkategorie in den Blick. Dabei werden zentrale theoretische Ansätze diskutiert, ausgewählte wegweisende Studien vorgestellt und zeitdiagnostische Perspektiven auf die Altersthematik entwickelt.

Die Einführung eignet sich in hervorragender Weise dazu, Studium und Lehre der Soziologie – aber auch der Gerontologie, Erziehungswissenschaften und Gender Studies – strukturierend zu begleiten.

Silke van Dyk (Dr.) ist Professorin für die Soziologie sozialer Disparitäten an der Universität Kassel. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Soziologie des Alters und der Demografie, Soziologie der Sozialpolitik, politische Soziologie und Diskursforschung.

Hier der Link zur Verlagsseite.

Alter(n) in der Fernsehwerbung

Welche Bilder von Alter und Geschlecht werden in der Fernsehwerbung transportiert?

Weiße Haare oder tiefe Falten, liebevolle Oma oder rüstiger Rentner – wie werden ältere Menschen in der Gesellschaft wahrgenommen? Nicht nur das Wissen über Ältere, sondern auch ihre Selbstbilder sind in hohem Maße medienvermittelt. Durch sogenannte Stereotype, die auch von der Darstellung in den Medien geprägt werden, wird soziale Komplexität reduziert und Handlungssicherheit im Umgang mit Unbekannten generiert. Weiterlesen

Technik zum Wohnen für ältere Menschen

9. Niedersächsischer Fachtag „Wohnen im Alter“ an der Universität Vechta diskutiert Motivationen, Erwartungen und Realität

Staubsaugerroboter, Sensormatte zur Sturzerkennung, Überhitzungsschutz fürElektrogeräte, Kommunikation per Tablet: Die Zahl und Möglichkeiten technischer Hilfsmittel für das Wohnen im Alter sind vielfältig. Was gibt es auf dem Markt, welche Technik wünschen ältere Menschen, wie erreicht Technik die Menschen und wie kann eine bedarfsgerechte Beratung zu diesem Thema aussehen? Mit diesen Fragen befasste sich der 9. Niedersächsische Fachtag „Wohnen im Alter“ am Montag, 19. September 2016 an der Universität Vechta. Veranstalter war das Niedersachsenbüro Neues Wohnen im Alter in Kooperation mit dem Institut für Gerontologie der Universität Vechta und dem Landkreis Vechta. Über 140 Interessierte aus ganz Niedersachsen nahmen teil. Weiterlesen

Von der Frührente zum Ruhestand ab 67

Publikation untersucht 20 Jahre Altersübergang

Länger arbeiten, später in Rente – mit dieser Strategie sollten die Probleme des demografischen Wandels gelöst werden. Dies schafft jedoch neue Probleme: Denn die Renten- und Arbeitsmarktreformen der letzten Jahrzehnte sorgten für ausgeprägte soziale Unterschiede im Altersübergang. Weiterlesen

Die Herausforderungen der alternden Gesellschaft

Die Tagung „Ageing in Europe: Beyond the Work-Centered Life Course“ an der Goethe-Universität thematisiert die Herausforderungen des demographischen Wandels in den modernen Industrieländern. Wissenschaftler aus aller Welt diskutieren von 14. bis 16. September über die jüngeren Entwicklungen und über notwendige Weichenstellungen. Weiterlesen

Age Studies

A Sociological Examination of How We Age and are Aged through the Life Course

By Susan Pickard – University of Liverpool

Age Studies takes an invigorating approach to the study of age and ageing in contemporary society. Encompassing ageing throughout the life course, taking in childhood, adolescence, mid-life and older age, and situated explicitly within a sociological disciplinary framework

Age Studies:

  • explores current social science debates on the study of ageing linking these to core sociological concepts.
  • links theory and application, using a variety of examples and international case studies
  • includes chapter summaries, further reading and guided questions.

A thought-provoking companion to advanced undergraduates and postgraduate student studying ageing, older people, social gerontology and related courses.

Content

  1. Chapter 1: Age Studies: What is it and why do we need it?
  2. Chapter Two: Class stratification and age
  3. Chapter Three: Gender Studies as a Paradigm for Age Studies
  4. Chapter Four: Constructing and deconstructing ages and stages of the life course
  5. Chapter Five: Identity and age
  6. Chapter Six: Age and Embodiment
  7. Chapter Seven: Sexuality through the life course
  8. Chapter Eight: Health, illness and normality through the life course
  9. Chapter Nine: Representing Ages and Stages
  10. Chapter Ten: Ages and Generations in interaction
  11. Chapter Eleven: Telling our own stories: Developing age consciousness and authentic age identities
  12. Chapter Twelve: Concluding Thoughts
  13. References