Neues BAGSO-Projekt erschließt den Nutzen Künstlicher Intelligenz für ältere Menschen

In einem praxisorientierten Angebot erprobt die BAGSO, ob und in welcher Weise KI-Anwendungen zur Lebensqualität älterer Menschen beitragen können. Im Rahmen des Projekts “Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern” werden bundesweit 16 Interneterfahrungsorte mit KI-Technologie ausgestattet und Multiplikatoren geschult. Zudem werden Informations- und Lernangebote erstellt, die Nutzen und Risiken gleichermaßen beleuchten. Das Projekt ist bei der Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ der BAGSO angesiedelt und läuft bis Ende 2021.

Zum Projekt

Richtig vererben und verschenken

Ratgeber der Verbraucherzentrale NRW: „Richtig vererben und verschenken“

Der aktualisierte Ratgeber unterstützt dabei, die Weichen für den eigenen Nachlass rechtzeitig und richtig zu stellen. Er informiert über wichtige Themen wie Schenkungen, gesetzliche Erbfolge, Testament, Enterbung, steuerliche Stolperfallen oder Pflichtteilansprüche. Typische Fallbeispiele und Musterformulierungen helfen dabei, die Verfügung über Vermögen und Besitz so zu gestalten, dass die eigenen Wünsche in der geltenden Rechtslage zum Tragen kommen. Die Veröffentlichung ist im Online-Shop, telefonisch unter 0211 / 38 09-555 oder im Buchhandel erhältlich.

Zur Bestellung

Der 21. BAGSO-Wirtschaftsdialog

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der 21. BAGSO-Wirtschaftsdialog „Digital kompetent in allen Lebenslagen“ im Internet übertragen. So konnten auch die Menschen, die nicht am Veranstaltungsort in Bonn dabei sind, virtuell von zuhause aus teilnehmen. Smart City, virtuelle Treffs und elektronischer Medikationsplan – über aktuelle und zukünftige digitale Möglichkeiten diskutieren Expertinnen und Experten aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Der BAGSO-Wirtschaftsdialog fand am 30. September 2020 von 10.00 bis 15.30 Uhr statt.

Tagungsprogramm

Mahlzeiten für ältere Menschen – aber bitte mit Genuss und Mehrwert!

N FORM-Fachtagung „Mahlzeiten für ältere Menschen – aber bitte mit Genuss und Mehrwert!“ am 8. Oktober 2020 in Stuttgart

Gemeinschaftsverpflegung älterer Menschen ist Thema der Fachtagung in Baden-Württemberg. Im Fokus stehen Empfehlungen zur sachgerechten Planung und Zubereitung von Speisen. Die Tagung richtet sich an Fachkräfte von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie Organisatoren von Mittagstischen und an interessierte Akteure in der Arbeit mit älteren Menschen. Durchgeführt wird sie von der BAGSO und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Veranstaltung findet im Rahmen von IN FORM Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung statt, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.

Zur Fachtagung

Gute Behandlung im Alter?

Menschenrechte und Ethik zwischen Ideal und Realität. Von Andreas Frewer / Sabine Klotz / Christoph Herrler / Heiner Bielefeldt (Hg.)

Die Frage der »guten Behandlung im Alter« gehört zu den Schlüsselthemen unserer Gesellschaft. Wie können wir gute Pflege für ältere Menschen, eine adäquate medizinische Versorgung im Alter und ganz allgemein Generationengerechtigkeit erreichen? Wie kann Inklusion auch für Menschen mit Demenz oder stigmatisierenden psychischen Erkrankungen erreicht werden?

Dieser Band versammelt Expert*innen aus Philosophie, Soziologie, Medizin, Ethik, Psychogerontologie und Pflegewissenschaft sowie weiteren Feldern, die Möglichkeiten gelingender Therapie für Ältere – und damit auch Grundfragen von Menschenrechten und Ethik auf allen gesellschaftlichen Ebenen – diskutieren.

Link

Sterbeorte

Über eine neue Sichtbarkeit des Sterbens in der Architektur. Von Katharina Voigt

Als Schwellenräume zwischen Leben und Tod kommt Sterbeorten eine besondere Bedeutung zu. Mit dem Überführen des Sterbens aus dem privaträumlichen Wohnumfeld in medizinische und pflegerische Institutionen wird ihre Gestaltung und Verortung im Kontext der gebauten Lebenswelt und im gesellschaftlichen Diskurs daher zur Architekturaufgabe. Katharina Voigt dokumentiert die typologische Genese von Sterbeorten, führt zeitgenössische künstlerische Positionen zur Körperlichkeit, Transformation und Räumlichkeit des Sterbens an und entwickelt daraus Grundlagen für ein angemessenes Raumgeben am Lebensende. In Gesprächen über das Sterben kommen Protagonist*innen unterschiedlicher Disziplinen zu Wort, darunter Barbara Camilla Tucholski, Charlotte Uzarewicz, Frère Alain Durand und Stefan Kaegi. Mit einer Einführung von Uta Graff.

Link

A Senior Moment

Cultural Mediations of Memory and Ageing, Von Line Grenier / Fannie Valois-Nadeau (eds.)

Ageing and Memory are two cultural processes that establish their own relationships with time. They affect our ways of living, in the present, and for a future, as we move through life.

This book focuses on the cultural mediations of ageing and memory, teasing out their complex and largely unpredictable relationships and interconnections. Its overall purpose is to explore different practices, commodities, daily routines, sounds, images and technologies that configure memory and ageing and shape our experiences of living in time and with time. By covering a variety of phenomena, from biopics, music by elderly, and artefacts among other, this edited collection considers the cultural stuff that ageing and memory are made of and interconnected in singular ways, for and by particular people, in specific socio-historical locations.

Link