Wenig Rente, kürzeres Leben

Einkommen und soziale Situation wirken sich immer stärker auf die Lebenserwartung aus: Wer eine kleine Rente bekommt, stirbt im Schnitt fünf Jahre früher als sehr gut situierte Rentner. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Tag der älteren Generation

Sexuelle Diversität wahrnehmen

„Um Diskriminierungen entgegenzuwirken, müssen wir auch in der Pflege, in der Sozialen Arbeit oder in der Gerontologie für die Bedürfnisse, Lebenswelten und Erfahrungen von Nicht-Heterosexuellen sensibilisieren“, sagt Prof. Dr. Mechthild Kiegelmann, Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Weiterlesen

Riester-Rente ist oft zu teuer und intransparent

Private Vorsorge für das Alter – möglichst einfach, transparent und kostengünstig

Den Lebensstandard im Alter halten zu können – das wünschen sich viele Verbraucherinnen und Verbraucher. Eine gute Altersvorsorge aus allen drei Säulen (gesetzliche, betriebliche und private) ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Finanzielle Unterstützung hierzu erhalten die Verbraucherinnen und Verbraucher im Rahmen der staatlich geförderten, privaten Altersvorsorge („Riester-Rente“). Damit diese Angebote dazu beitragen können, den Lebensstandard – trotz geringerer gesetzlicher Rente – im Alter zu halten, müssen am Ende sowohl die eigenen Sparbeiträge als auch die staatlichen Zulagen bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern ankommen – im Idealfall mit einer angemessenen Rendite. Doch die meisten derzeit am Markt befindlichen Angebote gehen am Bedarf der Bürgerinnen und Bürger vorbei, denn sie werden als zu teuer und zu wenig transparent eingeschätzt. Ein Grund hierfür sind hohe Verwaltungs- und Abschlusskosten. Weiterlesen

Altersarmut vermeiden

In ihrer Pressemitteilung befürwortet die Volkssolidarität die Freibetragsregelung für Einkommen aus der gesetzlichen Rente für grundsicherungsbeziehende Seniorinnen und Senioren. Gleichzeitig kritisiert der Verband, dass die Bezieherinnen und Bezieher dieser Rente 35 Beitragsjahre nachweisen müssen, um den Freibetrag in Höhe von 100 Euro geltend zu machen. In Bezug auf die Höhe des Freibetrages stellt die Volkssolidarität die Frage, warum das Einkommen aus gesetzlicher Rente niedriger ausfallen soll als der für Einkommen aus privater Altersvorsorge. Lesen Sie dazu mehr in der Pressemitteilung des Verbandes.

www.volkssolidaritaet.de

Dokumentation 12. Deutscher Seniorentag 2018 erschienen

Die ausführliche Dokumentation zum 12. Deutschen Seniorentag „Brücken bauen!“, der vom 28. bis 30. Mai 2018 in Dortmund stattfand, ist erschienen. Die rund 320 Seiten geben einen umfangreichen Rückblick auf die drei Veranstaltungstage und enthalten eine Zusammenstellung aller Reden der Eröffnungsveranstaltung, Zusammenfassungen von Podiumsdiskussionen sowie Kurzberichte zu allen Veranstaltungen und der Messe. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, auch weitere Exemplare der Bilddokumentation 12. Deutscher Seniorentag zu bestellen.

Ein Roboter als Mitbewohner

Forscher der Uni Siegen haben einen Roboter designt, der SeniorInnen dabei unterstützen soll, länger selbstständig in der eigenen Wohnung zu leben.

Wenn Frieda nach dem Einkaufen nach Hause kommt, wartet in der Wohnung der 75-Jährigen ein Roboter auf sie. Sympartner heißt er, ist 1,50 m groß, begrüßt die Seniorin und fragt, ob er ihre Wohnungsschlüssel aufbewahren soll. Der untere Teil des Roboters besteht aus Holz, darauf können SeniorInnen zum Beispiel ein Buch oder Magazin ablegen. Vorn ist ein Tablet eingebaut, das SeniorInnen im Sitzen bedienen können. Das Besondere an Sympartner ist seine soziale Funktion. Er soll dafür sorgen, dass SeniorInnen sich nicht einsam fühlen, wenn sie im Alter alleine wohnen, und dabei unterstützen, dass sie länger selbstständig im eigenen Haus leben können. Beides sind Wünsche, die ältere Menschen immer wieder äußern. In einem Kooperationsprojekt, unter anderem mit der TU Ilmenau, haben Forscher der Uni Siegen den Roboter entwickelt. Die Siegener Wissenschaftler waren für das Design des Roboters zuständig. Sie haben entschieden, wie er aussehen soll, welche Emotionen er wie zeigt und wie die SeniorInnen ihn bedienen können. Weiterlesen