New sex for old

Lifestyle, consumerism and the ethics of aging well

Stephen Katz und Barbara Marshall veröffentlichten 2003 im Journal of Aging Studies (Vol. 17, S. 3-16) einen Beitrag, der sich mit einer Art kulturellem Imperativ befaßt, wonach Älterwerden und eine gesteigerte Sexaktivität geradezu synonym zu werden drohen: Heutzutage hat sich die Vitalität, ja die Lebenstüchtigkeit von Senioren auch darin zu beweisen, daß sie in ihrem Interesse an praktiziertem Sex keineswegs nachlassen, sondern alles dafür tun, sei es Viagra nehmen, entsprechende Medikamente schlucken oder sich technologisch aufzurüsten, um Anschluß zu halten. Dabei gehe der Trend in Richtung „post-humanism“.

The active society and the sexual senior citizen

Bemerkenswert ist an diesem Artikel, bei dem ein wenig unklar bleibt, ob die AutorInnen neutrale Beobachter oder Befürworter und Protagonisten sind, einiges. Für den vorliegenden Zusammenhang soll lediglich auf den Abschnitt „Marketing lifelong sex“ hingewiesen werden, der sich mit dem Aktionismus des (Pharma)Marketing befaßt, um Senioren weiß zu machen, daß sie an dieser kulturellen wie technologischen Revolution nicht mehr vorbeikommen – wobei diese sich primär in den USA abspielt, wie so häufig.

Unbezweifelbar ist jedenfalls, daß die Pharmaindustrie seit längerem schon die Möglichkeit für sich entdeckt hat, durch „enhancement“-Kampagnen ihre zukünftige Unentbehrlichkeit für eine erfolgsträchtige, peer group-adäquate Lebensführung herauszustellen – mit beträchtlichem Erfolg.

Es bliebe u. a. zu fragen, nicht daß, sondern wie der Sex bei Senioren im Sinne des Posthumanismus abzulaufen hätte – fraglich erscheint allerdings, ob Kuscheln dem genügen würde, wie die Rostocker KollegInnen jüngst herausgefunden haben.

Seniorenkonsum-spezifische References:

  • Blaikie, A. (1999). Ageing and popular culture. Cambridge: Cambridge University Press.
  • Buck, S. (Ed.) (1990). The 55+ market exploring a golden opportunity. Maidenhead, UK: McGraw-Hill.
  • Bunton, R., Nettleton, S., & Burrows, R. (Eds.) (1995). The sociology of health promotion: critical analysis of consumption, lifestyle and risk. London: Routledge.
  • Ekerdt, D. J., & Clark, E. (2001). Selling retirement in financial planning advertisements. Journal of Aging Studies, 15(1), 55–68.
  • Flanagan, P. (1994). Don’t call ’em old, call ’em consumers. Management Review, 83, 17–21.
  • Katz, S. (1999). Fashioning agehood: lifestyle imagery and the commercial spirit of seniors culture. In J. Povlsen, S. Mellemgaard, & N. de Coninck-Smith (Eds.), Childhood and old age: equals or opposites? (pp. 75–92).
  • Marshall, B., & Katz, S. (2002). Forever functional: sexual fitness and the aging male body. Body and Society, 8(4), 43–70.
  • Meyrowitz, J. (1984). The adultlike child and the childlike adult: socialization in an electronic age. Daedalus, 113(3), 19–48.
  • Minkler, M. (1991). Gold in gray: reflections on business’ discovery of the elderly market. In M. Minkler, & C. L. Estes (Eds.), Critical perspectives on aging: the political and moral economy of growing old ( pp. 81–93). Amityville, NY: Baywood.
  • Palmlund, I. (1997). The marketing of estrogens for menopausal and postmenopausal women. Journal of Psychosomatic Obstetrics and Gynaecology, 18, 158–164.
  • Rohrich, K. (1997, February 3). Life after 49. Marketing Magazine, 18.
  • Scott, G. R. (1953). The quest for youth: a study of all available methods of rejuvenation and of retaining physical and mental vigour in old age. London: Torchstream.

2 Kommentare zu “New sex for old

  1. Pingback: Cougars on the prowl? | Seniorenkonsum

  2. Pingback: Sexuality in the older person | Seniorenkonsum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.