Alterskriminalität

Deutsches Zentrum für Altersfragen: Mit der absoluten und relativen Zunahme älterer Menschen ab 60 Jahren in der Gesellschaft erhöhen sich Art und Umfang der registrierten Kriminalität. Der Anteil über 60-Jähriger macht ca. ein Viertel der deutschen Bevölkerung aus, aber sie stellen nur sieben Prozent aller Tatverdächtigen. Die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu anderen Altersgruppen sehr gering. Die Polizeilichen Kriminalstatistiken der Jahre 2016 und 2017 beweisen, dass es sich bei den älteren, überwiegend männlichen Tatverdächtigen in der Tat nur um ein Randphänomen handelt. Ältere Menschen ab 60 Jahren verüben Straftaten von geringerer Schwere. Klassische Bereiche waren 2017 Beleidigungen, Vermögensdelikte und Sachbeschädigungen. Weiterlesen

Advertisements

Die Babyboomer gehen in Rente

Ein Drittel der Erwerbstätigen vor dem Ruhestand, Kommunen unter Druck

Leere Eigenheime, Wohlstandsgefälle, soziale Isolation: Der Renteneintritt der geburtenstarken Jahrgänge der 1950er und 1960er Jahre ab 2018 hat im schlimmsten Fall gravierende Auswirkungen auf das kommunale Leben. Im besten Fall birgt der Ruhestand der Babyboomer aber ein immenses Potenzial an politisch und gesellschaftlich Engagierten. Zu diesem Schluss kommt das Thesenpapier „Die Babyboomer gehen in Rente. Was das für die Kommunen bedeutet“ des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung im Auftrag der Körber-Stiftung. Weiterlesen

Imagining Ageing

Representations of Age and Ageing in Anglophone Literatures

What do literary texts tell us about growing old? The essays in this volume introduce and explore representations of ageing and old age in canonical works of English and postcolonial literature. The contributors examine texts by William Shakespeare, Daniel Defoe, Julian Barnes, Thomas Kinsella, Seamus Heaney, J.M. Coetzee, Alice Munro, Witi Ihimaera and Patricia Grace and, together with a medical study, they suggest solutions to the challenges arising from the current demographic change brought about by ageing Western populations. Weiterlesen

Zugabe-Preis

Neue Auszeichnung für soziale Gründerinnen und Gründer 60plus

Die Körber-Stiftung schreibt erstmals einen Preis für soziale Gründerinnen und Gründer 60plus aus. Mit je 60.000 Euro werden drei Menschen ab 60 Jahren ausgezeichnet, die mit einer eigenen Organisation gesellschaftliche Herausforderungen lösen. Bis 30.11.2018 können Kandidatinnen und Kandidaten für den Zugabe-Preis 2019 vorgeschlagen werden.

www.koerber-stiftung.de

DIA-Studie 50plus: Einzigartigkeit des Alterns

Die DIA-Studie 50plus „Einzigartigkeit des Alterns“ wurde vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) und dem Meinungsforschungsinstitut INSA durchgeführt. Die Teilnehmenden an der Studie wurden zu Themen wie Altersbilder, Rente – Renteneintritt, Verkehr – Automatisiertes Fahren, Wohnen und Digitale Infrastruktur – Breitbandausbau befragt. Die Studie zeigt u.a., dass die Deutschen sich jünger fühlen, als sie sind, im Schnitt zehn Jahre. Mehrheitlich werden erst über 70-Jährige als „alt“ angesehen. Die Studie kann beim Institut für Altersvorsorge bestellt werden.

www.dia-vorsorge.de