Ausstellung „Grey is the new pink“

Momentaufnahmen des Alterns: Ausstellung „Grey is the new pink“ im Weltkulturen Museum in Frankfurt

Bis zum 1. September 2019 ist die Ausstellung „Grey is the new pink – Momentaufnahmen des Alterns“ im Weltkulturen Museum in Frankfurt zu sehen. Die Ausstellung beschäftigt sich aus kulturwissenschaftlichen, künstlerischen sowie persönlichen und individuellen Perspektiven mit dem Älterwerden. Sie besteht aus Fotografien, Filmen, Literatur, Zeichnungen, Raum- und Multimedia-Installationen, Performances sowie Objekten aus den Sammlungen Afrika, Amerika, Südostasien und Ozeanien. Behandelt werden Themen wie Langlebigkeit und Gesundheit, Krankheit und Tod, Wissensweitergabe sowie Liebe und Sexualität. Link: www.weltkulturenmuseum.de

Werbeanzeigen

Tag der älteren Generation

Sexuelle Diversität wahrnehmen

„Um Diskriminierungen entgegenzuwirken, müssen wir auch in der Pflege, in der Sozialen Arbeit oder in der Gerontologie für die Bedürfnisse, Lebenswelten und Erfahrungen von Nicht-Heterosexuellen sensibilisieren“, sagt Prof. Dr. Mechthild Kiegelmann, Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Weiterlesen

Sammelbesprechung

Dr. Ludwig Amrhein, der bei der Generali-Alterstudie mitgewirkt hat, veröffentlichte in Heft 2/2018 der Soziologischen Revue eine Sammelbesprechung mit dem Titel „Konstruktionen, Dekonstruktionen und Rekonstruktionen des Alters“ , in der er insgesamt neun Bücher aus den Jahren 2013 bis 2016 rezensierte. Weiterlesen

Imagining Ageing

Representations of Age and Ageing in Anglophone Literatures

What do literary texts tell us about growing old? The essays in this volume introduce and explore representations of ageing and old age in canonical works of English and postcolonial literature. The contributors examine texts by William Shakespeare, Daniel Defoe, Julian Barnes, Thomas Kinsella, Seamus Heaney, J.M. Coetzee, Alice Munro, Witi Ihimaera and Patricia Grace and, together with a medical study, they suggest solutions to the challenges arising from the current demographic change brought about by ageing Western populations. Weiterlesen

Sprache und Altersbilder (DZA-Newsletter)

„Die Tragödie des Alters besteht nicht darin, dass man alt ist, sondern dass man jung ist.“ (Wilde, Oscar).

Das Zitat von Oscar Wilde aus dem 19. Jahrhundert lässt sich in die Neuzeit adaptieren. In der Linguistikforschung wird die Beschäftigung mit Altersbildern vernachlässigt (Fiehler; Thimm 1998). Gründe für die mangelnde Auseinandersetzung mit dem Thema sehen die Autoren in der negativen Bewertung des Alters in der Gesellschaft. Aus diesen gesellschaftlich geteilten Alternsnormen resultiert das von ihnen entwickelte „Stereotypenmodell“. Danach wird „Alter als Auslöser von stereotypen Einstellungen und einer daraus resultierenden sprachlichen Anpassung (kommunikative Akkomodation), die in Form von Sprechstilen linguistisch manifestiert wird, gesehen“ (Fiehler; Thimm 1998).

Quellen: Fiehler, Reihard; Thimm, Caja (1998): Das Alter als Gegenstand linguistischer Forschung. Eine Einführung in die Thematik. In: Fiehler, Reihard; Thimm, Caja (Hrsg.): Sprache und Kommunikation im Alter. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 7-17. Wilde, Oscar zitiert nach Pott, Hans G. (2008): Eigensinn des Alters. Literarische Erkundigungen. München: Fink Verlag, S. 188f.

Wir möchten den „Tag der Sprache“ am 9. September zum Anlass nehmen, uns in diesem Monat mit dem Thema „Sprache und Altersbilder“ zu beschäftigen. Weiterlesen

ProAlter 2/2018

„Generation Babyboomer. Potenziale erkennen – Ressourcen aktivieren – Engagement fördern“

ProAlter, das Fachmagazin des Kuratoriums Deutsche Altershilfe e.V. (KDA) informiert viermal Mal im Jahr mit Berichten, Reportagen, Interviews und Kommentaren zu wichtigen und aktuellen Fragen rund ums Alter und Älterwerden. Das Spektrum umfasst dabei alle Bereiche der Altenhilfe und Seniorenarbeit, von der Pflege bis hin zur kommunalen Altenhilfeplanung und zum bürgerschaftlichen Engagement. Die aktuelle Ausgabe beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Generation der „Babyboomer“ und wie diese das Altersbild der nahen Zukunft prägen werden.

https://kda.de