Neue Kultur des Alters

Franz Kolland hat 2016 in dem Sammelband „Gesellschaft im Wandel“ (Band 5) einen Beitrag mit dem Titel „Neue Kultur des Alters“ veröffentlicht (übrigens nahezu titelgleich mit dem 6. Altenbericht der Bundesregierung von 2010). Der Beitrag ist auch direkt als Studie abrufbar.

Im Mittelpunkt dieser Studie stehen die Dynamisierung und Heterogenisierung des Alter(n)s, Entwicklungen, wie sie in der internationalen Gerontologieforschung seit 1980er Jahren verstärkt diagnostiziert wurden. Inzwischen ist sogar von einer „Kultur des Alters“ die Rede, was zunächst an die frühe Studie „Older People and their Social World“ von Arnold M. Rose und Warren A. Peterson aus dem Jahre 1965 erinnern mag.

Anders als damals ist bei Kollands Beitrag aber davon auszugehen, daß mit diesem (neuen) Kulturverständnis des Alter(n)s keinerlei subkulturelle Assoziationen verbunden sind (was an der damalige Studie wiederholt kritisiert wurde), sondern strikte Aufwertung und Anerkennung.

 

Advertisements

Ageing Societies

Comparing HRM Responses to the Career Expectations of Older Employees in Germany and Japan

The emerging demographic context for the research and practice of human resource management (HRM) is unprecedented. Demographic shift in the form of ‘ageing societies’ has become recognised among academics and policy-makers as a growing economic challenge to organisations globally and to those operating from within so-called ‘developed’ economies in particular. Whereas some emerging economies and, by extension, some nationally-defined labour markets such as Turkey and Indonesia are experiencing rapid population growth and lower average ages among their populations, others such as Germany and Japan are experiencing a sharp fall in indigenous birth rates and simultaneously a rapidly ageing working population. In short, demographic shift in the form of ageing societies has become a key challenge to HRM policy-makers and practitioners across organisational, sectoral, regional, and national boundaries.

Weiterlesen