„Einfach – mit – Gefühl“

BAGSO-Wirtschaftsdialog am 21. September 2017 in Bonn

„Einfach – mit – Gefühl“ ist das Motto des BAGSO-Wirtschaftsdialogs. Franz Müntefering eröffnet den Dialog mit „Sagen, was ist und Zuversicht geben“. Im Mittelpunkt stehen gut gestaltete und verständliche Informationen, Mitwirkung Älterer bei neuen Entwicklungen und die richtige emotionale Ansprache. Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und mit zu diskutieren.

www.bagso-service.de 

Advertisements

Themenheft „Senioren & Labels“

Labels sind eine wichtige Orientierungshilfe beim Einkauf. Die Verbraucherinitiative e.V. informiert darüber, was sich hinter Gütezeichen, Umweltzeichen, Prüfzeichen, Test-Labels, Eigenmarken oder Regionalzeichen mit dem Schwerpunkt ältere Verbraucher verbirgt. Ausführlichere Beschreibungen und die Bewertungen von rund 700 Zeichen bietet http://www.label-online.de. Das kostenloses Angebot gibt es auch als App für unterwegs.

Zum Themenheft

Seniorenkonsum: Ein Literaturüberblick

Seit den 1950er-Jahren gibt es überhaupt erst Forschung über den Konsum älterer Menschen, speziell Senioren (65+), vorrangig in Nordamerika, und noch recht vereinzelt, seit den 1990er-Jahren, dann in Europa. Der Hauptfokus liegt auf dem Konsum im engeren Sinne, d. h. mit Blick auf sämtliche Aktivitäten rund um das Einkaufen. Alles, was mit der tatsächlichen Verwendung der Sach- oder Dienstleistungen im Alltag zu tun hat, wird demgegenüber stark vernachlässigt, wie eine erste Literaturauswertung zeigt. Der Beitrag dokumentiert den Stand der Seniorenkonsum-Forschung anhand dieser Unterscheidung und plädiert zum Schluss dafür, deutlich mehr Aufmerksamkeit für den Seniorenkonsum im weiteren Sinne, d. h. für die ­tatsächliche Verwendung der entsprechenden Sach- und Dienstleistungen durch ältere ­Konsumenten und Konsumentinnen aufzubringen.

Der Link zum Abstract.

Kai-Uwe Hellmann: Seniorenkonsum. Ein Literaturüberblick. In SWS-Rundschau, 57. Jg., Heft 1, S. 108-126.

Regionale Konferenzen für Verbraucher 60plus

Von Betrügereien im Alltag sind oft auch ältere Verbraucherinnen und Verbraucher betroffen. Neben der klassischen Abzocke bei Kaffeefahrten, Geschäften an der Haustür, unerlaubten Telefonanrufen oder dem Enkeltrick häufen sich Verbraucherbeschwerden über unseriöse Geschäftspraktiken im Internet. Die Methoden von Vertretern, Anrufern und Anbietern sind oft schwer zu durchschauen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg informiert und sensibilisiert Verbraucher 60plus vor Ort.

Weiterlesen

Aging and Consumption

Im The Routledge Companion to Identity and Consumption, einem Standardwerk für die Relationierung von Identität und Konsum aus dem Jahre 2012, gibt es einen einzigen Beitrag (von Carolyn Yoon, Ian Skurnik und Stephanie M. Carpenter), der sich mit „Aging and Consumption“ beschäftigt. Weiterlesen

Ältere Verbraucher

Deutsches Zentrum für Altersfragen: Sie sind zwischen 14 und 49 Jahre alt? Dann sind Sie für die Werbetreibenden besonders wertvoll, denn – in den Augen der Werbewirtschaft – lassen Sie sich in Ihren Kaufentscheidungen leicht beeinflussen. Ungeachtet der demografischen Entwicklungen gilt diese ursprünglich US-amerikanische Festlegung der werberelevanten Zielgruppe auch heute noch. (Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung, 2012: http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/deutsche-fernsehgeschichte-in-ost-und-west/143401/publikum-als-zielgruppe [Zuletzt abgerufen am 01.07.2016]) Weiterlesen

Schöne Bescherung

Antifaltencremes haben keinen Sinn. Ausgerechnet vor dem Fest fand „Stiftung Warentest“ das heraus. Aber die Selbstwahrnehmung der Frauen ändert sich.

Von Joachim Müller-Jung FRANKFURT, 23. Dezember.

Manche Meldungen verlieren nie ihre jugendliche Spannkraft: Neun von neun Antifaltencremes sind im Vier-Wochen-Test bei „Stiftung Warentest“ durchgefallen, alle wurden mit mangelhaft bewertet. Ist das eine Überraschung zum Fest? Nein, denn alle Meldungen zur Anti-Aging-Wirkung von klinisch manifesten Placebo-Pasten lauten ähnlich.

Hier der Link zum Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 24. Dezember 2015, Nr. 299, S. 9.