Inklusiv, vernetzt und smart – Strategien für die Wohnberatung

14. bis 15. November 2019, Wiesbaden: „Inklusiv, vernetzt und smart – Strategien für die Wohnberatung“

Wohnberatung beschäfigt sich u. a. mit Themen wie Smart Living, Digitalisierung, passende Wohnkonzepte, veränderte Informationsmöglichkeiten, präventive Umbaumaßnahmen und Einbindung von ehrenamtlichen Strukturen. Die Tagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung wird sich auf der Veranstaltung mit Impulsreferaten, Foren, Fishbowls und Podiumsdiskussionen mit diesen Themen auseinandersetzen und nachhaltige Strategien dazu entwickeln.

Programm und Anmeldung

Werbeanzeigen

Wohnen und Gesundheit im Alter

14. bis 15. Februar 2020, Vechta: Call for Papers zur Tagung „Wohnen und Gesundheit im Alter“

Das Institut für Gerontologie der Universität Vechta organisiert diese Tagung und ruft dazu auf, bis zum 19. August 2019 wissenschaftliche und praxisbezogene Beiträge für die Teilnahme an der Tagung in Form eines kurzen Abstracts einzureichen. Im Zentrum der Veranstaltung stehen Themen wie Gesundheit, Lebensqualität, Wohlbefinden, Teilhabe sowie Autonomie und Selbstbestimmung älterer Menschen in Bezug auf ihre Wohn- bzw. Versorgungssituation. Weitere Informationen zur Einreichung der Beiträge, zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Internetseite zur Tagung.

www.uni-vechta.de

Steigende Wohnkosten bei Älteren

Umzug in kleinere Wohnung oft keine Alternative

Steigende Wohnkosten bedeuten für immer mehr ältere Menschen eine hohe finanzielle Belastung, zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Nahezu zwei Drittel der zur Miete wohnenden Seniorenhaushalte geben mindestens 30 Prozent des monatlichen Einkommens für die Miete und Nebenkosten aus, zwei Fünftel wenden dafür sogar mehr als 40 Prozent auf. Ein Umzug in eine kleinere Wohnung scheint da naheliegend, aber löst die Probleme kaum. Weiterlesen

Studie „Wohnen für Ältere in Berlin“

Das Institut Arbeit und Technik, berlinovo Immobilien und das Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regioalentwicklung haben eine repräsentative Befragung von 800 Berlinerinnen und Berlinern entsprechend der altersdemografischen Zusammensetzung durchgeführt. Der beigefügte Bericht fasst die Ergebnisse der Befragung zusammen und gibt Auskunft zur Marktlage, zum Bedarf und zu den Anforderungen an seniorengerechte Wohnungen.

zum Bericht

60plus – ab in die WG!

Gemeinschaftsprojekte – Wohnmodelle der Zukunft

Sie sind mit den Rolling Stones aufgewachsen und wollen im Alter weder deutsche Schnulzen hören noch basteln. Die Generation 60plus will aktiv und selbstbestimmt alt werden. Viele haben schon in ihrer Jugend Wohngemeinschaften gegründet. Jetzt probieren sie im Rentenalter neue Lebensformen aus. Weiterlesen

Hohe Wohnzufriedenheit, aber wenig Barrierefreiheit

Der Internationale Tag des älteren Menschen am 1. Oktober bietet Anlass, einen Blick auf die Wohnsituation Älterer zu werfen. Ergebnisse des Deutschen Alterssurveys zeigen: Die meisten 40- bis 85-Jährigen sind mit ihrer Wohnsituation zufrieden, obwohl sie nicht immer barrierefrei wohnen.

Die meisten Menschen möchten auch im Alter zu Hause leben. Die Zufriedenheit mit dem Zuhause ist hoch: Fast 90 Prozent der Menschen in der zweiten Lebenshälfte schätzen ihre Wohnsituation als gut ein. Dieses Ergebnis sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Wohnungen der 40- bis 85-Jährigen oft Barrieren aufweisen, die den Alltag beschwerlich machen, vor allem für Menschen, die eine Gehhilfe, einen Rollator oder einen Rollstuhl nutzen. Weiterlesen

Wohnen im Alter

Berliner Seniorinnen und Senioren fragen den Senat zum Thema „Wohnen im Alter”

Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Herr Ralf Wieland, wird erneut zur traditionsreichen Veranstaltung „Senioren debattieren im Parlament“ einladen. Die Veranstaltung soll am 11. Oktober 2017 um 13:30 Uhr im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, beginnen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich schon jetzt den Termin vormerken. Link zum Programm.