Wohnen im Alter

Berliner Seniorinnen und Senioren fragen den Senat zum Thema „Wohnen im Alter”

Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Herr Ralf Wieland, wird erneut zur traditionsreichen Veranstaltung „Senioren debattieren im Parlament“ einladen. Die Veranstaltung soll am 11. Oktober 2017 um 13:30 Uhr im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, beginnen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich schon jetzt den Termin vormerken. Link zum Programm.

Advertisements

Bauernhof statt Altersheim

ProAlter „Die neue Landlust – Bauernhof statt Altersheim“

Die aktuelle Ausgabe von ProAlter beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit alternativen Möglichkeiten, seinen Lebensabend zu verbringen und stellt Seniorenangebote auf landwirtschaftlichen Betrieben für alte Menschen mit und ohne Demenz vor. ProAlter kann als pdf (5,90 €) oder als gedruckte Version (6,90 €) erworben werden.

www.kda.de

Kommunen in der alternden Gesellschaft“

Am 4. April 2017 fand die Konferenz „Kommunen in der alternden Gesellschaft – Empfehlungen des Siebten Altenberichts“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Hotel Pullman Schweizerhof in Berlin statt. Wir freuen uns, Ihnen anbei nun die Dokumentation dieser Fachtagung übersenden zu können.

Die Dokumentation sowie weitere Fotos und die Präsentationen der Referenten finden Sie auch auf unserer Website www.siebter-altenbericht.de.

  • Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
  • Geschäftsstelle für die Altenberichte der Bundesregierung
  • Sachbearbeitung
  • Manfred-von-Richthofen-Straße 2
  • 12101 Berlin
  • Tel. 030 / 260 740 – 86
  • Fax 030 / 785 43 50
  • Achtung neue Emailadresse: angela.braasch@dza.de
  • www.dza.de

Barrierefreie Haushalts- und Unterhaltungselektronik

Zwei Publikationen zum Thema „Barrierefreie Haushalts- und Unterhaltungselektronik“

Immer mehr Geräte der Haushalts- und Unterhaltungselektronik sind für blinde und sehbehinderte Menschen nicht bedienbar. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) haben auf der Internationalen Funkausstellung 2016 eine Sonderausstellung zum Thema „Nutzbarkeit und Barrierefreiheit von Haushalts- und Unterhaltungselektronik“ veranstaltet. Der Abschlussbericht erläutert neue und wesentliche Fragestellungen, die sich im Rahmen der IFA-Präsenz eröffneten. Das Anforderungspapier vereint deutschen und englischen Text in einer Publikation.

Pressemitteilung und Bestellmöglichkeit

Ältere bewerten Wohnumfeld und Nachbarschaftsbeziehungen positiv

Für die meisten Menschen bedeutet ein gutes Leben im Alter, dass sie solange wie möglich selbstständig in der eigenen Wohnung und der vertrauten Umgebung leben können. Ob sich dieser Wunsch verwirklichen lässt, hängt nicht nur davon ab, wie die eigene Wohnung ausgestattet ist, sondern ganz entscheidend auch vom Wohnumfeld. Dazu gehört die Versorgung mit Ärzten genauso wie die Zufriedenheit mit dem öffentlichen Nahverkehr oder das Verhältnis zu den Nachbarn. Der aktuelle Report Altersdaten beleuchtet diese Themen unter Verwendung von Daten des Deutschen Alterssurveys (DEAS) und betrachtet dabei die Gruppe der 40- bis 85-Jährigen, also Menschen im mittleren und höheren Lebensalter. Weiterlesen

Kommunen in der alternden Gesellschaft

Empfehlungen des Siebten Altenberichts der Bundesregierung

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Siebten Altenbericht der Bundesregierung „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“ wird erörtert, an welche lokalen Voraussetzungen die gesellschaftliche Teilhabe und ein gutes Leben älterer Menschen geknüpft sind. Am 4. April 2017 werden die Handlungsempfehlungen der Siebten Altenberichtskommission auf einer Konferenz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Diskussion gestellt. Weiterlesen

Wohnungen für jede Lebensphase

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bietet Architekten, Planern und Bauherren eine Handlungshilfe, mit der sie Wohnungen schnell und kostengünstig altersgerecht umbauen können.

Die Arbeitshilfe stützt sich auf das von Forschern der Universität Stuttgart entwickelte Leitkonzept „ready – vorbereitet für altengerechtes Wohnen“. Der von Professor Thomas Jocher und seinem Team erarbeitete Baustandard ermöglicht es, die Weichen für das Wohnen im Alter bereits beim Neubau einer Immobilie zu stellen. Neben dem Mindeststandard „ready“ für eine barrierearme Wohnung sehen die weiteren Stufen des Modells zusätzliche Ausstattungsmerkmale und Funktionen vor, die bis hin zur Barrierefreiheit gemäß den einschlägigen DIN-Normen reichen. Weiterlesen