Studie „Wohnen für Ältere in Berlin“

Das Institut Arbeit und Technik, berlinovo Immobilien und das Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regioalentwicklung haben eine repräsentative Befragung von 800 Berlinerinnen und Berlinern entsprechend der altersdemografischen Zusammensetzung durchgeführt. Der beigefügte Bericht fasst die Ergebnisse der Befragung zusammen und gibt Auskunft zur Marktlage, zum Bedarf und zu den Anforderungen an seniorengerechte Wohnungen.

zum Bericht

Advertisements

60plus – ab in die WG!

Gemeinschaftsprojekte – Wohnmodelle der Zukunft

Sie sind mit den Rolling Stones aufgewachsen und wollen im Alter weder deutsche Schnulzen hören noch basteln. Die Generation 60plus will aktiv und selbstbestimmt alt werden. Viele haben schon in ihrer Jugend Wohngemeinschaften gegründet. Jetzt probieren sie im Rentenalter neue Lebensformen aus. Weiterlesen

Hohe Wohnzufriedenheit, aber wenig Barrierefreiheit

Der Internationale Tag des älteren Menschen am 1. Oktober bietet Anlass, einen Blick auf die Wohnsituation Älterer zu werfen. Ergebnisse des Deutschen Alterssurveys zeigen: Die meisten 40- bis 85-Jährigen sind mit ihrer Wohnsituation zufrieden, obwohl sie nicht immer barrierefrei wohnen.

Die meisten Menschen möchten auch im Alter zu Hause leben. Die Zufriedenheit mit dem Zuhause ist hoch: Fast 90 Prozent der Menschen in der zweiten Lebenshälfte schätzen ihre Wohnsituation als gut ein. Dieses Ergebnis sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Wohnungen der 40- bis 85-Jährigen oft Barrieren aufweisen, die den Alltag beschwerlich machen, vor allem für Menschen, die eine Gehhilfe, einen Rollator oder einen Rollstuhl nutzen. Weiterlesen

Wohnen im Alter

Berliner Seniorinnen und Senioren fragen den Senat zum Thema „Wohnen im Alter”

Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, Herr Ralf Wieland, wird erneut zur traditionsreichen Veranstaltung „Senioren debattieren im Parlament“ einladen. Die Veranstaltung soll am 11. Oktober 2017 um 13:30 Uhr im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin, beginnen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich schon jetzt den Termin vormerken. Link zum Programm.

Bauernhof statt Altersheim

ProAlter „Die neue Landlust – Bauernhof statt Altersheim“

Die aktuelle Ausgabe von ProAlter beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit alternativen Möglichkeiten, seinen Lebensabend zu verbringen und stellt Seniorenangebote auf landwirtschaftlichen Betrieben für alte Menschen mit und ohne Demenz vor. ProAlter kann als pdf (5,90 €) oder als gedruckte Version (6,90 €) erworben werden.

www.kda.de

Kommunen in der alternden Gesellschaft“

Am 4. April 2017 fand die Konferenz „Kommunen in der alternden Gesellschaft – Empfehlungen des Siebten Altenberichts“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Hotel Pullman Schweizerhof in Berlin statt. Wir freuen uns, Ihnen anbei nun die Dokumentation dieser Fachtagung übersenden zu können.

Die Dokumentation sowie weitere Fotos und die Präsentationen der Referenten finden Sie auch auf unserer Website www.siebter-altenbericht.de.

  • Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
  • Geschäftsstelle für die Altenberichte der Bundesregierung
  • Sachbearbeitung
  • Manfred-von-Richthofen-Straße 2
  • 12101 Berlin
  • Tel. 030 / 260 740 – 86
  • Fax 030 / 785 43 50
  • Achtung neue Emailadresse: angela.braasch@dza.de
  • www.dza.de

Barrierefreie Haushalts- und Unterhaltungselektronik

Zwei Publikationen zum Thema „Barrierefreie Haushalts- und Unterhaltungselektronik“

Immer mehr Geräte der Haushalts- und Unterhaltungselektronik sind für blinde und sehbehinderte Menschen nicht bedienbar. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) haben auf der Internationalen Funkausstellung 2016 eine Sonderausstellung zum Thema „Nutzbarkeit und Barrierefreiheit von Haushalts- und Unterhaltungselektronik“ veranstaltet. Der Abschlussbericht erläutert neue und wesentliche Fragestellungen, die sich im Rahmen der IFA-Präsenz eröffneten. Das Anforderungspapier vereint deutschen und englischen Text in einer Publikation.

Pressemitteilung und Bestellmöglichkeit